Südkorea sieht Blockadeketten als „goldene Gelegenheit

Südkorea sieht Blockadeketten als „goldene Gelegenheit

Südkorea sieht in der Blockadekette eine goldene Gelegenheit und will sie nutzen. Das sagt Koo Yun-cheol, der stellvertretende Minister für Strategie und Finanzen des ostasiatischen Landes. Bei einem kürzlichen Treffen zum Thema Blockchain erklärte er gegenüber Bitcoin Trader, dass die Regierung mit privaten Firmen zusammenarbeite, um dem Land einen festen Griff auf die Technologie zu geben.

Bitcoin Trader und die Blockchein Technologie

Südkorea ist einer der größten Märkte für die Blockkettentechnologie, und dies wird sich fortsetzen, da die Regierung plant, mit Europa und den Vereinigten Staaten zu konkurrieren. Nach Angaben des Vizeministers wird erwartet, dass die Blockkettenindustrie jährlich um 80% wachsen wird. Südkorea muss sich daher so positionieren, dass es die goldene Gelegenheit, die die Blockkettentechnologie bietet, nutzen kann oder Gefahr läuft, gegenüber anderen Ländern den Anschluss zu verlieren.

Koo verriet, dass die Regierung der Branche finanzielle Unterstützung anbieten werde. Zunächst einmal wird das Budget der Regierung für das nächste Finanzjahr Mittel für eine Reihe von Blockkettenprojekten bereitstellen. Er erklärte:

„Es ist möglich, der Branche vorzugreifen, wenn die Regierung sie stufenweise wirksam unterstützt. Die Regierung muss eine aktivere Rolle bei der Schaffung des ersten Marktes spielen“.

Die südkoreanische Regierung hat ein öffentliches Pilotprojekt durchgeführt, um die Größe des Blockkettenmarktes zu bestimmen. Dieses Projekt werde von der Regierung stärker in den Mittelpunkt gerückt, sagte der Vizeminister und wies darauf hin, dass das System neu organisiert werden müsse.

Während die USA und Europa in vielen Technologiefeldern einen beträchtlichen Vorsprung aufgebaut haben, kann Südkorea in Bezug auf die Blockkette noch immer mit ihnen konkurrieren, erklärte er. Südkorea liege nicht allzu weit hinter diesen beiden Regionen zurück, und mit genügend Investitionen könne das asiatische Land zu einem globalen Blockchain-Führer werden, glaubt er.

Südkorea ist die Heimat einer der dynamischsten Blockketten- und Digitalwährungsindustrien der Welt

Das Land beheimatet globale Top-Börsen wie Upbit und Bithumb. In Anerkennung des enormen Potenzials, das das Land bietet, haben sich globale Börsen auch im Land etabliert. Huobi eröffnete seine koreanische Tochtergesellschaft vor zwei Jahren, wobei OKEx auch vor Ort tätig ist.

Südkorea hat mit der Einführung eines Zuschusses von 3 Millionen Dollar im März bereits bewiesen, dass es bereit ist, die Entwicklung der Blockkette zu unterstützen. Der Zuschuss untersteht dem Ministerium für Wissenschaft und IKT und soll bis zu neun Blockkettenunternehmen unterstützen.

CategoriesBitcoin