Tate schlägt eine dezentrale Stablecoin Bitcoin Profit vor

Digibyte-Gründer Jared Tate schlägt eine dezentrale Stablecoin

Jared Tate, der Gründer von Digibyte cryptocurrency, kündigte einen neuen dezentralen Stablecoin-Digidollar an, der auf dem Digibyte-Blockketten-Netzwerk aufbaut. Jared Tate kritisierte auch andere zentralisierte Stablecoins, die auf dem Markt erhältlich sind.

Bei Bitcoin Profit gibt es neue Arten

Der CTO und Gründer des Digibyte-Blockchain-Netzwerks twitterte: „Es ist also an der Zeit, dass wir den DigiDollar herstellen. Eine stabile USD-Münze, die auf der DigiByte-Blockchain eingeführt wird.“ Jared ist eine umstrittene Persönlichkeit in der Krypto-Community, da er den zentralisierten Krypto-Austausch mehrfach brutal kritisiert hat.

Digidollar wird sich von anderen Stablecoins unterscheiden.

Jared Tate erwähnte, dass Stablecoins von einer zentralisierten Gruppe kontrolliert werden, die verspricht, diese Münzen mit Geld auf einem Bankkonto zu unterstützen. Und die Leute bei Bitcoin Profit müssen diesen zentralisierten Gruppen vertrauen. Er erwähnte auch, dass diese zentralisierten Gruppen als Zentralbanken fungieren, die weiterhin digitale Wertmarken drucken. Jared schlug vor, dass mit Digidollar Einzelpersonen in der Lage sein würden, ihre eigenen Stablecoins in Echtzeit mit ihren eigenen Bankkonten zu sichern. Er will die zentrale Partei ausschalten.

Es ist also an der Zeit, dass wir den Digidollar herstellen. Eine USD-Stablecoin, die auf der #DigiByte-Blockkette gestartet wird. All diese anderen Stablecoins werden auf sehr unsicheren, zentralisierten Netzwerken gestartet. Totaler Schrott.

Kritik an der vorgeschlagenen dezentralen Stablecoin

In einer Reihe von Tweets bestätigte Jared Tate auch die Kritik an der vorgeschlagenen dezentralen Stallmünze. Er sagte, dass wir mit dem Aufbau einer dezentralen Stablecoin wie dem Digidollar bei Bitcoin Profit nicht versuchen, vom Fiat wegzukommen, aber er fügte hinzu, dass dies ein Zwischenschritt sei, um mehr Leute zu gewinnen, und so etwas sei für wirklich effiziente DEX-Systeme notwendig. Er räumte auch die Gefahr ein, dass die Banken ihren API-Zugang für Einzelpersonen kürzen, um diese Währung zu unterstützen.

CategoriesGeld